Standard and Poor's reduziert Italiens Wachstumsprognosen 2018

Rom (APA) - Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat Italiens Wachstumsaussichten für das Jahr 2018 von 1,5 auf 1,3 Prozent reduziert. Die Prognosen für 2019 blieben mit 1,2 Prozent unverändert, berichtete die Ratingagentur in einer Presseaussendung am Freitag.

Die niedrigeren Wachstumsprognosen 2018 würden mit der höheren Inflation zusammenhängen, die zum Teil auf die Steigerung der Energiepreise zurückzuführen seien. Die Preisteuerung werde den internen Konsum belasten. Sollte die neue Regierung in Rom keine strukturellen Reformen zur Förderung der Produktivität ergreifen, werde Italiens Wirtschaftswachstum niedrig bleiben.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …