Stahlriese ArcelorMittal will zwei französische Töchter verkaufen

Der weltgrößte Stahlkonzern ArcelorMittal will sich einem Medienbericht zufolge von zwei Töchtern und damit von rund zehn Prozent seiner 17.200 Mitarbeiter in Frankreich trennen. Der Thyssenkrupp-Rivale plane, sowohl Solustil als auch WireSolutions zu verkaufen, berichtete die Zeitung "Le Figaro" am Freitag.

Möglicher Erwerber für die defizitäre Firma Solustil, die Stahl für Auto-Karosserien herstellt, seien die italienischen Konzerne Cellino und CLN. Ein Käufer für das Unternehmen WireSolutions, das Zaundrähte und Nägel produziert, könnte am 7. Juli präsentiert werden, gute Chancen habe der US-Fonds Oaktree.

ArcelorMittal, das weltweit 210.000 Mitarbeiter beschäftigt, war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …