Stahlkonzern Posco will 35 Milliarden Euro investieren

Düsseldorf (APA/Reuters) - Der südkoreanische Stahlkonzern Posco rüstet sich mit Investitionen in zweistelliger Milliardenhöhe für den zunehmenden Wettbewerb im Werkstoffgeschäft. Das Unternehmen kündigte am Montag an, seine in den kommenden fünf Jahren geplanten Ausgaben auf umgerechnet rund 35 Mrd. Euro mehr als zu verdoppeln.

Mehr als die Hälfte der Summe solle in die Modernisierung der eigenen Anlagen oder den Zukauf neuer fließen. Darüber hinaus wolle Posco Geld in Bereiche wie Lithium-Batterien und in den Ausbau des Energiegeschäfts stecken. Erst vor wenigen Tagen hatte Posco für umgerechnet rund 240 Mio. Euro in Australien von Galaxy Resources Rechte zur Förderung von Lithium erworben.

Der Thyssenkrupp-Konkurrent gehört zu den größten Stahlkonzernen der Welt. Posco produziert mit gut 40 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr so viel wie die Branche in Deutschland insgesamt.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …