Staatlicher aws-Fonds steigt bei Kärntner Siliziumverarbeiter ein

Der staatliche aws-Mittelstandsfonds steigt mit 49 Prozent bei einem Kärntner Siliziumverarbeiter ein. Einen einstelligen Millionenbetrag investiert der Fonds in die Sico Technology aus Bad Bleiberg. Mit dem Geld soll die internationale Expansion vorangetrieben werden.

Sico Technology hat bereits jetzt eine Tochtergesellschaft in Singapur. Die 1982 gegründete Gesellschaft verarbeitet unter anderem Quarzglas, Silizium und Ceramic und beliefert Kunden in der Halbleiter- und Photovoltaikindustrie sowie im Automobilbereich und der optischen Industrie, teilte der aws-Mittelstandsfonds am Mittwoch mit.

Der Fonds gehört zu 100 Prozent der staatlichen Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (aws) und verfügt über ein Beteiligungskapital von 80 Mio. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte