Squeeze-Out: Buwog-HV am 2.10. soll Übertragung auf Vonovia absegnen

Wien/Bochum (APA) - Wie davor die conwert AG soll auch die ebenfalls vom deutschen Wohnungsriesen Vonovia übernommene Buwog AG rasch in der Vonovia aufgehen, die schon 90,73 Prozent an der Buwog hält. In der ordentlichen Buwog-Aktionärsversammlung am 2. Oktober soll der Gesellschafterausschluss (Sqeeze-Out) gegen eine angemessene Barabfindung beschlossen werden, teilte die Buwog AG am Freitag mit.

Die Höhe der Barabfindung steht mit 29,05 Euro je Buwog-Aktie bereits seit 12. August fest, fix ist nun der HV-Termin. Die Buwog verfügte zuletzt über rund 48.800 Bestandseinheiten. Die Vonovia SE ist der größte deutsche Wohnungskonzern. Per Ende Juni verfügte sie über ein Immo-Portfolio von 344.685 Wohneinheiten, davon entfielen auf die Buwog und conwert in Deutschland 45.761 Wohneinheiten und in Österreich 23.215 Wohneinheiten, geht aus dem Vonovia-Halbjahresbericht von Freitag hervor.

Memphis (Tennessee) (APA/Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat nach der Kritik an dem von ihm benannten Führungspersonal der Notenbank Widerspruch aus den Reihen der Währungshüter geerntet. Trump hatte die Zentralbank Fed für verrückt erklärt und die von ihm getroffene Personalauswahl als "nicht so glücklich" bezeichnet.
 

Newsticker

Trumps scharfe Kritik an Währungshütern löst Widerspruch bei Fed aus

Stuttgart (APA/dpa) - Der deutsche Autobauer Porsche braucht mehr Personal für den Bau seiner Elektroautos. Für die Serienfertigung des Mission E Cross Turismo will der Sportwagenhersteller noch einmal 300 Stellen am Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen schaffen, wie Porsche-Chef Oliver Blume am Donnerstag in Nürtingen beim Branchengipfel der Hochschule für Automobilwirtschaft ankündigte.
 

Newsticker

Porsche stellt noch mehr Mitarbeiter für E-Auto-Produktion ein

Riad (APA/dpa) - Zu seiner großen Investmentkonferenz in Riad wollte Saudi-Arabien kommende Woche die Größen der Finanzwelt und Eliten der internationalen Wirtschaft in die Ölmonarchie locken. Doch das Verschwinden und die mutmaßliche Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi hat einen dunklen Schatten auf die aufwendig inszenierte Veranstaltung geworfen.
 

Newsticker

"Future Investment Initiative" - Riads Plattform für Geldgeber