Spritsparen mit digitaler Zeitung: Lufthansa stellt Leseangebot um

Passagiere der AUA-Mutter Lufthansa müssen künftig häufiger auf gedruckte Gratiszeitungen und -Zeitschriften verzichten. Die Fluggesellschaft will die Printprodukte nur noch eingeschränkt anbieten und stattdessen die Passagiere auf ebenfalls kostenfreie E-Papers verweisen. Das Unternehmen erhofft sich Einsparungen durch ein geringeres Fluggewicht und wegfallende Logistikkosten.

Der Zugang zum elektronischen Lesestoff wird derzeit noch per Mail verteilt, soll vom 21. Jänner an aber auch über die Lufthansa-Webseite funktionieren, wie ein Sprecher am Donnerstag erläuterte. In der niedrigsten Buchungsklasse soll der Fluggast zwei freie Downloads seiner Wahl erhalten. Das Angebot der möglichen Titel werde erweitert.

Der Sprecher bestätigte einen Bericht der "Wirtschaftswoche", dass nur noch beim Einstieg in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart gedruckte Zeitungen und Zeitschriften bereit liegen. Auf kleineren deutschen Flughäfen wie auch bei Rückflügen nach Deutschland entfallen die Gratiszeitungen ebenso wie in den Economy-Klassen der Langstrecke. In den höheren Klassen sowie in den Lounges gibt es hingegen weiterhin Gedrucktes.

Bei der heimischen Lufthansa-Tochter AUA sind die Gratiszeitungen in der Economy-Class für Linienflüge auf der Kurzstrecke (Europaflüge) schon seit Jahresanfang 2015 Geschichte.

Memphis (Tennessee) (APA/Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat nach der Kritik an dem von ihm benannten Führungspersonal der Notenbank Widerspruch aus den Reihen der Währungshüter geerntet. Trump hatte die Zentralbank Fed für verrückt erklärt und die von ihm getroffene Personalauswahl als "nicht so glücklich" bezeichnet.
 

Newsticker

Trumps scharfe Kritik an Währungshütern löst Widerspruch bei Fed aus

Stuttgart (APA/dpa) - Der deutsche Autobauer Porsche braucht mehr Personal für den Bau seiner Elektroautos. Für die Serienfertigung des Mission E Cross Turismo will der Sportwagenhersteller noch einmal 300 Stellen am Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen schaffen, wie Porsche-Chef Oliver Blume am Donnerstag in Nürtingen beim Branchengipfel der Hochschule für Automobilwirtschaft ankündigte.
 

Newsticker

Porsche stellt noch mehr Mitarbeiter für E-Auto-Produktion ein

Riad (APA/dpa) - Zu seiner großen Investmentkonferenz in Riad wollte Saudi-Arabien kommende Woche die Größen der Finanzwelt und Eliten der internationalen Wirtschaft in die Ölmonarchie locken. Doch das Verschwinden und die mutmaßliche Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi hat einen dunklen Schatten auf die aufwendig inszenierte Veranstaltung geworfen.
 

Newsticker

"Future Investment Initiative" - Riads Plattform für Geldgeber