Sprit-Preisschub erhöhte Inflationsrate im August

Wien (APA) - Eine Verteuerung der Treibstoffpreise um vier Prozent im Jahresabstand hat im August die Inflationsrate in Österreich von 2,0 auf 2,1 Prozent erhöht. Doch auch die mehr als drei Prozent kostspieligeren Ausgaben für Freizeit und Kultur trieben die Teuerung an. So kosteten etwa Pauschalreisen fast fünf Prozent mehr, gab die Statistik Austria am Montag bekannt.

Restaurants und Hotels sowie Bewirtungsdienstleistungen kamen um rund drei Prozent teurer als ein Jahr davor, die Wohnungsmieten legten um über vier Prozent zu, Haushaltsenergie verbilligte sich dagegen um fast eineinhalb Prozent.

Unter den gut zweieinhalb Prozent teureren Nahrungsmitteln sticht ein exorbitanter Butterpreis-Anstieg um mehr als 38 Prozent innerhalb von zwölf Monaten hervor.

Der für die Eurozone errechnete Harmonisierte VPI legte im Jahresabstand ebenfalls um 2,1 (nach 2,0) Prozent zu.

Im Monatsabstand, von Juli auf August, verringerte sich das Preisniveau in Österreich nach heimischer Berechnung um 0,1 Prozent, Grund waren etwa saisonbedingt günstigere Pauschalreisen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte