Spekulation um Ausstieg des Staats aus Pariser Flughafenbetreiber

Paris (APA/Reuters) - Spekulationen auf einen Ausstieg des französischen Staats beflügeln Aeroports de Paris (ADP) haben am Mittwoch die Fantasien der Börsianer beflügelt. Die Aktien des Flughafen-Betreibers stiegen um bis zu 5,5 Prozent und steuerten damit auf den größten Tagesgewinn seit fast sechseinhalb Jahren zu.

Auslöser der Rally war ein Bericht des Wirtschaftssenders BFM Business, dem zufolge die Regierung die Privatisierung von ADP vorantreiben und den gesamten 50,6-prozentigen Staatsanteil verkaufen wolle.

Eine Entscheidung solle am 10. März fallen. Ein Sprecher des französischen Präsidialamtes sagte, es sei zu früh, um den Bericht zu bestätigen oder Details zum Thema ADP zu nennen.

ADP gilt seit längerem als heißer Kandidat für eine Privatisierung. Der Baukonzern Vinci, der aktuell 8 Prozent an dem Flughafenbetreiber hält, hat bereits Interesse an einer Aufstockung seiner Beteiligung signalisiert.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte