Spannung bei Amazon Italien - Personal streikt

Rom/Seattle (APA) - Kurz vor Weihnachten verschärft sich der Druck der Mitarbeiter des E-Commerce-Riesen Amazon in Italien - sie fordern Gehaltserhöhungen. Das Personal im norditalienischen Piacenza legten am Mittwoch zwei Stunden lang die Arbeit nieder.

Das Management hatte die Verschiebung der Gespräche mit den Gewerkschaften auf die Zeit nach Weihnachten gefordert, da dies entscheidende Tage für das Unternehmen seien. Daraufhin kündigten die Gewerkschaften den Streik an. Amazon beschäftigt in Italien 1.600 Mitarbeiter. Hinzu kommen 2.000 Leiharbeiter. Schon Ende November - am Black Friday, der laut US-Tradition die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts einleitet, - hatten die italienischen Mitarbeiter des US-Konzerns gestreikt.

Mit dem Arbeitsausstand verlangen sie von dem vor zehn Jahren gegründeten Verteilzentrum bessere Löhne. Verhandlungen mit dem Management des US-Onlinehändlers hätten bisher keine Ergebnisse gebracht, klagten die Gewerkschaften. Amazon erwiderte, dass die vom Unternehmen gezahlten Löhne zu den höchsten in der Logistikbranche zählen. Amazon betont in dem Tarifstreit immer wieder, ein guter Arbeitgeber zu sein und vergleichsweise hohe Löhne zu zahlen.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden