Spanien verzeichnete 2015 neuen Touristenrekord

Spanien hat im vergangenen Jahr einen neuen Urlauberrekord verzeichnet. 2015 kamen 68,1 Millionen ausländische Touristen ins Land und damit so viele wie nie, teilte das nationale Statistikamt heute, Freitag, in Madrid mit. Es ist das dritte Jahr in Folge, dass die Zahlen auf immer neue Höhen stiegen.

Spanien steht auf der Liste der beliebtesten Urlaubsländer weltweit auf Platz drei hinter Frankreich und den USA - und vor China. Im vergangenen Jahr profitierte das Land auch davon, dass viele Urlauber Mittelmeerländer wie Ägypten oder Tunesien nach Terrorangriffen mieden.

Die Spanien-Urlauber gaben im vergangenen Jahr im Schnitt 741 Euro aus. Das waren um rund zwei Prozent weniger als im Jahr zuvor, wie der Branchenverband Exceltur mitteilte.

Die meisten Touristen kamen aus Großbritannien, es waren 15,68 Millionen. Dahinter folgten 11,55 Millionen Franzosen und auf Platz drei 10,29 Millionen Deutsche. Aus der Bundesrepublik kamen laut Statistik im vergangenen Jahr um 1,2 Prozent weniger Urlauber als 2014.

Die Zahl der russischen Touristen sank stark um fast 33 Prozent. Die starke Abwertung des Rubel machte Ferien im Ausland für die Russen sehr viel teurer.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte