Sozialversicherungsgipfel - Stadt Wien lässt Kritik nicht gelten

Wien (APA) - Im Wiener Rathaus hat man keine Freude mit Aussagen der Bundesregierung zum Zustand der Gesundheitsversorgung in der Bundeshauptstadt. Sowohl was die Wartezeiten auf Hüftoperationen als auch was die Kinderambulanzen betrifft, seien die Angaben nicht aktuell, hieß es am Mittwoch in einer Stellungnahme aus dem Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ).

In einem Papier zum morgigen Sozialpartnergipfel hatte die Regierung auf Zahlen aus dem Jahr 2016 genannt. Bei der Stadt verweist man jedoch auf seither erfolgte Verbesserungen. Die Wartezeit auf eine Hüft-OP im Otto-Wagner-Spital beträgt demnach nur noch 159 statt 212 Tage. Bezüglich Ambulanzen habe man zusammen mit der Ärztekammer und der Gebietskrankenkasse ein umfassendes Akutversorgungsangebot für Kinder und Jugendliche etabliert.

Brüssel (APA) - Österreichs Schulden sind im zweiten Quartal des Jahres auf 76,5 Prozent des BIP gesunken. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es noch 81,0 Prozent. In der Eurozone ging der Schuldenstand im Jahresabstand von 89,2 auf 86,3 Prozent zurück. In der EU verringerte er sich von 83,4 auf 81,0 Prozent, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag hervor.
 

Newsticker

Österreichs Schulden auf 76,5 Prozent des BIP gesunken

Wien (APA) - In Österreich ist seit Ende 2016 die Nachfrage nach Unternehmenskrediten aufgrund der guten Konjunktur stark gestiegen. Dieser Trend habe sich zuletzt jedoch abgeschwächt und könnte bis Ende des Jahres ein Plateau erreichen. Die Entwicklung im Privatkundengeschäft verlaufe vergleichsweise moderater, schreibt die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) in einer Aussendung am Dienstag.
 

Newsticker

OeNB: Nachfrage nach Unternehmenskrediten erreicht neue Höhen

Brüssel (APA) - Österreich konnte im zweiten Quartal des Jahres einen Budgetüberschuss von 1,2 Prozent des BIP einfahren. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte es noch ein Defizit von 1,9 Prozent gegeben. Die Eurozone konnte ihr Minus im Jahresabstand von 1,4 auf 0,1 Prozent verringern. Die EU verbesserte sich von -1,5 auf -0,3 Prozent.
 

Newsticker

Österreich mit 1,2 Prozent Budgetüberschuss im zweiten Quartal 2018