Soros-Fonds steigt bei Ferrari ein - Aktie auf Höhenflug

Der Fonds des Staranlegers George Soros ist beim italienischen Luxuswagenhersteller Ferrari eingestiegen. Der Fonds erwarb 850.000 Ferrari-Aktien, dies entspricht einem Anteil von 0,45 Prozent am Autobauer von Maranello, berichteten italienische Medien am Mittwoch.

Die Mailänder Börse reagierte positiv auf Soros' Schritt. Die Ferrari-Aktie legte am Mittwochnachmittag um 5,48 Prozent auf 32,92 Euro zu.

Ferrari hatte am 4. Jänner an der Mailänder Börse mit einem Startpreis von 43 Euro debütiert. Wegen Turbulenzen an der Mailänder Börse hatte das Ferrari-Papier fast die Hälfte seines Werts verloren. Ferrari ist eine Tochter des Autobauers Fiat Chrysler. Ferrari ist seit Oktober auch in Wall Street notiert.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte