Sonnentor steigerte Umsatz in Österreich und Tschechien

Das Waldviertler Bio-Unternehmen Sonnentor hat im Geschäftsjahr 2014/2015 seinen Umsatz in Österreich wie in Tschechien gesteigert. 33,4 Mio. Euro hierzulande seien ein Plus von neun Prozent gewesen. 7,7 Mio. Euro in Tschechien hätten mehr als zehn Prozent bedeutet, teilte die Firma am Donnerstag mit. 260 bzw. 90 Mitarbeiter seien beschäftigt, 35 neue Arbeitsplätze geschaffen worden.

Das Unternehmen exportiert eigenen Angaben zufolge 65 Prozent seiner Produkte in mehr als 50 Länder weltweit. Als nächstes Projekt ist ein eigener Bauernhof am Unternehmensstandort in Sprögnitz geplant. Auch das Franchisesystem soll weiter ausgebaut werden, schwerpunktmäßig vor allem in Deutschland, wie z.B. in Dresden.

Zu Jahresbeginn 2015 wurde eine neue Produktions- und Lagerhalle mit einer Gesamtfläche von rund 6.000 Quadratmetern eröffnet. Mehr als acht Mio. Euro bedeuteten die größte Investition der Unternehmensgeschichte.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte