Societe Generale streicht 900 Stellen und schließt 300 Filialen

Paris (APA/Reuters/dpa) - Die französische Großbank Societe Generale will 900 Stellen im heimischen Filialgeschäft streichen. 300 Zweigstellen sollen geschlossen werden, wie das Management am Montagabend ankündigte.

Die Kürzungen sollen Einsparungen von insgesamt 1,1 Milliarden Euro bringen. Außerdem werden Geschäftsverkäufe erwogen. Mit dem Drei-Jahres-Plan will das Geldhaus seine Ertragskraft erhöhen. Zugleich sollen die Einnahmen um jährlich mehr als drei Prozent zulegen. Die Dividende soll schrittweise steigen.

Die französische Bank weitet damit laut der Ankündigung ihren Stellenabbau aus. Zu den bereits bekannten 2.550 wegfallenden Stellen kommt nunmehr die Streichung weiterer 900 Arbeitsplätze hinzu.

Der zusätzliche Abbau schlägt den Angaben zufolge mit etwa 400 Millionen Euro zu Buche. Die Summe der Sonderbelastungen, die die Bank im vierten Quartal wird verbuchen müssen, steige so auf rund 570 Millionen Euro.

Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Der Chef des Elektroautobauers Tesla, Elon Musk, lässt sich nach eigenen Angaben bei seinen Plänen für einen Rückzug von der Börse von Silver Lake und Goldman Sachs beraten. Musk schrieb am Montag auf Twitter, die Kapitalbeteiligungsgesellschaft Silver Lake und die Investmentbank Goldman Sachs fungierten als Berater in Finanzfragen.
 

Newsticker

Silver Lake und Goldman Sachs beraten Tesla bei Börsen-Rückzug

Wien (APA) - Der börsennotierte Caterer Do&Co von Attila Dogudan hat im ersten Quartal 2018/19 (per 30. Juni) besser verdient, obwohl der Umsatz währungsbedingt leicht rückläufig war. Unterm Strich blieb ein Nettogewinn von 5,4 Mio. Euro (+14,5 Prozent), wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz fiel mit 214,1 Mio. Euro um 2,7 Prozent geringer aus als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
 

Newsticker

Do&Co im ersten Quartal 2018/19 mit kräftigem Gewinnplus

Wien/Gumpoldskirchen (APA) - Die Novomatic-Gruppe errichtet ein weiteres Spielcasino in Andalusien. Nach Cadiz und Sevilla wird nun auch ein Casino in der spanischen Stadt Granada gebaut. Dabei sollen 200 Arbeitsplätze geschaffen werden, teilte der Glücksspielkonzern heute, Dienstag, in einer Aussendung mit.
 

Newsticker

Novomatic baut Spielcasino in Granada, 200 neue Arbeitsplätze