"Smart Farming": Agrarhändler BayWa übernimmt Software-Anbieter

Der deutsche Agrarhandelsriese BayWa will das Softwareunternehmen PC-Agrar übernehmen und damit die Digitalisierung in der Landwirtschaft vorantreiben. "Die Entwicklung zum digitalen Hof nimmt gerade richtig Fahrt auf", sagte Konzernchef Klaus Josef Lutz am Donnerstag in München.

Die BayWa sehe sich als Wegbereiter der modernen Landwirtschaft. PC-Agar mit Sitz in Niederbayern ist auf Software für landwirtschaftliche Betriebe spezialisiert.

"Smart Farming" gewinnt an Bedeutung, um die Betriebsführung zu erleichtern und Erntemengen mit dem Einsatz intelligenter Elektronik zu optimieren. Gerade Besitzer kleinerer Höfe sind nach Ansicht von Lutz aber oft unsicher, ob sich Investitionen in die Digitalisierung lohnen. Hier liege die Chance der BayWa. Die BayWa ist mit 46,5 Prozent am Lagerhaus-Konzern Raiffeisen Ware Austria beteiligt.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte