Slowenische Adria Air an Deutsche verkauft

Slowenien verkauft seine staatliche Fluggesellschaft Adria Airways nach eigenen Angaben mehrheitlich an einen deutschen Investmentfonds. Die zu 4K Invest gehörende Firma 4K KNDNS übernehme 91,6 Prozent der Airline, teilte die slowenische Privatisierungsstelle SDH am Dienstag mit.

Der Staat schieße seinerseits 3,1 Mio. Euro zu. Die Lösung sei kostengünstiger als eine mögliche Insolvenz und biete zudem neue Perspektiven für Adria Airways. Die Fluggesellschaft ist ihrer Website zufolge Mitglied im Airline-Verbund Star Alliance, zu dem Lufthansa gehört. Adria startet in Deutschland von Berlin, München und Frankfurt.

San Francisco (APA/dpa) - Der Fahrdienstvermittler Uber wächst einem Zeitungsbericht nach weiter kräftig. Im ersten Quartal stieg der Umsatz verglichen mit dem Vorjahreswert um 70 Prozent auf 2,59 Milliarden Dollar (2,21 Mrd. Euro), wie das "Wall Street Journal" am Mittwoch aus einem Finanzbericht des Unternehmens zitierte. Gegenüber dem Vorquartal betrug der Zuwachs demnach 7,5 Prozent.
 

Newsticker

Bericht: Uber steigert Umsatz um 70 Prozent

Wien (APA) - Im Geschäft mit Warenhauskrediten (Ratenkrediten) mischt bald auch die BAWAG mit. Ein erster Schritt dazu ist ein exklusiver Vertriebsvertrag mit dem Elektronikhandels-Marktführer Mediamarkt/Saturn, beginnend ab Jänner 2019. BAWAG-Finanzvorstand Enver Sirucic spricht von einem wichtigen Schritt. Die Bank fühlt auch in anderen Branchen vor.
 

Newsticker

BAWAG startet im Geschäft mit Warenhauskrediten - Anfang mit Saturn

Peking (APA/Reuters) - Wegen Einmalbelastungen im Zusammenhang mit der US-Steuerreform und höherer Kosten für Bestandteile hat der chinesische Computerhersteller Lenovo den höchsten Verlust seit 2009 eingefahren. In dem im März abgelaufenen Geschäftsjahr sei es trotz höherer Umsätze zu einem Fehlbetrag von 189 Mio. Dollar (161,4 Mio. Euro) gekommen, teilte der Konzern am Donnerstag mit.
 

Newsticker

Lenovo mit größtem Verlust seit fast einem Jahrzehnt