Sky Deutschland gewann Abonnenten und senkte Verlust

München - Sky Deutschland ist weiter auf dem Weg aus der Verlustzone. Der Abosender hat seinen Verlust in dem Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2014/15 verringert. Die Zahl der Abonnenten sei um fast eine halbe Million auf 4,28 Millionen gewachsen, der Umsatz auf 1,8 Mrd. Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Unterföhring bei München mit.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern war mit minus 25 Mio. Euro deutlich besser als im Vorjahr, und auch unter dem Strich sah es mit einem Verlust von 77 Mio. Euro besser aus - im Vorjahr war das Loch noch etwa doppelt so groß gewesen. Die Verschuldung sank auf 390 Mio. Euro.

Die aus Leo Kirchs Sender Premiere hervorgegangene Sky Deutschland AG gehört inzwischen komplett dem britischen Pay-TV-Konzern Sky. In Deutschland beschäftigt die AG 2.600 Mitarbeiter.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte