Signa: Peilen bei s Immo keine 30 Prozent oder mehr an

Wien (APA) - Die Signa-Holding des Immobilien-Tycoons Rene Benko ist nicht an einer kontrollierenden Beteiligung an der börsennotierten s Immo AG - also an mehr als 30 Prozent am Unternehmen - interessiert. Dies erklärte die Signa am Freitagnachmittag nach anhaltenden Medienspekulationen eines angeblich gesteigerten Interesses von Benko an der s Immo.

Derzeit halte man keine Aktien an der s Immo - und ob die Signa Holding GmbH ihre seit Dezember bekannte Option auf den Erwerb von 21,86 Prozent an der s Immo ausüben werde, sei offen. Ebenso sei offen, ob Signa Aktien an der s Immo erwirbt.

Es sei "nicht beabsichtigt", unter Berücksichtigung der bereits gemeldeten Optionen von 21,86 Prozent, Aktien an der s Immo zu erwerben, durch die eine Beteiligung von mehr als 30 Prozent im Sinne des § 22 Übernahmegesetz überschritten würde, heißt es seitens der Signa. Allfällige Erwerbe würden daher auch nicht zur Herbeiführung von Tatsachen führen, die zur Stellung eines Angebotes im Sinne des Übernahmegesetzes verpflichten, betont Signa-Sprecher Robert Leingruber.

Weder Benko noch seine Privatstiftung noch die Signa Holding oder ihre Töchter würden aktuell s-Immo-Aktien halten.

Zuletzt war spekuliert worden, Benko (bzw. seine Signa) könnte bei der s Immo auf rund 32 Prozent kommen, wenn er erstens die mit dem Geschäftsmann Ronny Pecik fixierte Option auf die 21,86 Prozent ausübt und zweitens der VIG-Tochter s-Versicherung ihren 10-Prozent-Anteil an der s Immo abkauft, der möglicherweise demnächst zur Disposition stehen könnte. Die zwischen Signa und Pecik vereinbarte Option kann bis 15. Dezember 2019 ausgeübt werden.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los