Siemens startet angekündigten Milliarden-Aktienrückkauf

Der Elektronikriese will bis Mitte November 2018 bis zu drei Milliarden Euro ausgeben.

München. Siemens beginnt mit seinem milliardenschweren Aktienrückkauf. Bis Mitte November 2018 will der Konzern dafür bis zu 3 Mrd. Euro ausgeben, bekräftigten die Münchner am Dienstag. Darüber hinaus sollen 31 Millionen Stück vom Unternehmen gehaltene eigene Aktien eingezogen werden.

"Mit dem neuen Aktienrückkauf stellen wir sicher, dass unsere Aktionäre zusätzlich zu unserer attraktiven Dividendenpolitik kontinuierlich am Erfolg des Unternehmens partizipieren", sagte Finanzvorstand Ralf Thomas.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte