Siemens Gamesa: Windpark-Projekt in Türkei macht Fortschritte

München (APA/Reuters) - Ein milliardenschweres Windpark-Projekt in der Türkei macht nach Angaben des beteiligten kriselnden Windkraft-Konzerns Siemens Gamesa Fortschritte. Innerhalb des Konsortiums mit den türkischen Unternehmen Kalyon Enerji und Turkerler Holding habe man sich nun auf die Aufgabenverteilung geeinigt, teilte Siemens Gamesa am Dienstag mit.

Demnach liefert und installiert die deutsch-spanische Siemens-Tochter die Turbinen, die bis 2022 eine Kapazität von mindestens 700 Megawatt erreichen sollen. Zudem wartet Siemens Gamesa die Windräder für 15 Jahre.

Das Konsortium um Siemens Gamesa hatte sich im August in einer Ausschreibung - der ersten für Windkraft in der Türkei -dank eines niedrigen Abnahmepreises gegen acht Mitbewerber durchgesetzt, darunter die deutsche Enercon und den dänischen Konkurrenten Vestas. Der Strom - bis zu ein Gigawatt - soll ins öffentliche Stromnetz der Türkei eingespeist werden. Mit dem Projekt will die Türkei die Produktion von Windenergie nach Angaben von Energieminister Berat Albayrak um 17 Prozent nach oben schrauben. Teil der Ausschreibung war auch der Bau einer Fabrik für Turbinen-Gehäuse und eines Forschungs- und Entwicklungszentrums.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post