Siemens erhält Erweiterungsauftrag für argentinisches Gaskraftwerk

Erlangen (APA/dpa) - Der deutsche Industriekonzern Siemens hat einen Auftrag für ein Gaskraftwerk in Argentinien erhalten. Mit seinem argentinischen Partner Techint soll Siemens eine bestehende Anlage erweitern, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Die elektrische Gesamtleistung steige dadurch von 168 auf rund 364 Megawatt. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2019 geplant.

Siemens wird unter anderem eine Gas- sowie eine Dampfturbine sowie zwei Generatoren liefern. Zudem wurde eine Absichtserklärung über den Service der Anlagen unterzeichnet.

Die Kraftwerkssparte von Siemens steht derzeit unter Druck. Wegen einer sinkenden Nachfrage leidet sie unter Überkapazitäten und Preisverfall. Deswegen will der Konzern Werke schließen und in der Kraftwerks- und der Antriebssparte weltweit fast 7.000 Jobs streichen, davon etwa die Hälfte in Deutschland. Auch in Wien sollen 200 Stellen wegfallen.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen