Siemens erhält Erweiterungsauftrag für argentinisches Gaskraftwerk

Erlangen (APA/dpa) - Der deutsche Industriekonzern Siemens hat einen Auftrag für ein Gaskraftwerk in Argentinien erhalten. Mit seinem argentinischen Partner Techint soll Siemens eine bestehende Anlage erweitern, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Die elektrische Gesamtleistung steige dadurch von 168 auf rund 364 Megawatt. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2019 geplant.

Siemens wird unter anderem eine Gas- sowie eine Dampfturbine sowie zwei Generatoren liefern. Zudem wurde eine Absichtserklärung über den Service der Anlagen unterzeichnet.

Die Kraftwerkssparte von Siemens steht derzeit unter Druck. Wegen einer sinkenden Nachfrage leidet sie unter Überkapazitäten und Preisverfall. Deswegen will der Konzern Werke schließen und in der Kraftwerks- und der Antriebssparte weltweit fast 7.000 Jobs streichen, davon etwa die Hälfte in Deutschland. Auch in Wien sollen 200 Stellen wegfallen.

Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Regierung schiebt ihr Ziel eines ausgeglichenen Staatshaushalts einem Medienbericht zufolge auf die lange Bank. Die Ausgaben sollen die Einnahmen nun erst 2025 decken und damit fünf Jahre später als bisher geplant, berichtete die Tageszeitung "Nikkei" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf den Budgetentwurf.
 

Newsticker

Bericht - Japan erwartet erst 2025 ausgeglichenes Budget

Wien/Linz (APA) - Der heutige 33. Tag im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere hat gleich mit einigen Absenzen begonnen. Der Schweizer Vermögensverwalter Norbert Wicki und ein Angeklagter zur Causa Linzer Terminal Tower ließen sich durch ihre Anwälte entschuldigen.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Drei Angeklagte heute nicht da

Wien (APA) - Die arabische Fluglinie Kuwait Airways, die zuletzt in Deutschland für Kritik sorgte, weil sie die Beförderung eines Israelis verweigert hatte, wird ab Juni auch nach Wien fliegen, berichtet die "Presse" am Mittwoch. Geplant sind demnach drei wöchentliche Direktverbindungen zwischen Wien und dem internationalen Flughafen in Kuwait. Vorerst soll die Fluglinie bis September nach Wien fliegen.
 

Newsticker

Antiisraelische Fluglinie Kuwait Airways fliegt ab Juni nach Wien