Siemens-Chef Joe Kaeser verdient 6,2 Mio. Euro pro Jahr

München/Fairfield (Connecticut) (APA/Reuters) - GE-Chef Jeff Immelt hat im vergangenen Jahr deutlich mehr verdient als sein Siemens-Kollege Joe Kaeser. Der US-Mischkonzern gab in einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung das Grundgehalt mit 3,75 Mio. Dollar und den Barmittel-Bonus mit 5,4 Mio. Dollar an. Das seien jeweils rund acht Prozent mehr als im vorangegangenen Jahr.

Zusammengerechnet entspricht dies nach aktuellem Wechselkurs einem Einkommen von umgerechnet 8,5 Mio. Euro (9,15 Millionen Dollar). Kaesers Gesamtvergütung betrug nach Siemens-Angaben im Geschäftsjahr 2013/14 (per Ende September) 6,2 Mio. Euro.

Rechnet man die stark gestiegenen Pensionsansprüche Immelts hinzu, hat sich seine Komplettvergütung 2014 nahezu verdoppelt auf 37,2 Mio. Dollar. Der Börsenwert von GE ist im vergangenen Jahr um etwa zehn Prozent gesunken.

Immelt sitzt bereits seit 2001 auf dem Chefsessel von General Electric (GE). Dem Unternehmen gehört er seit 33 Jahren an. Kaeser ist erst seit Sommer 2013 Siemens-Vorstandsvorsitzender.

Brüssel (APA) - Die Staatssekretärin im Innenministerium, Karoline Edtstadler, (ÖVP) hat am Montag bei einer von der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) in Brüssel veranstalteten Konferenz zu Cybersecurity, betont, es sei eine Pflicht, das entsprechende EU-Gesetzespaket bis Jahresende abzuschließen. OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny erklärte, dass es wöchentlich Cyberattacken auf österreichische Banken gebe.
 

Newsticker

Edtstadler will EU-Cybersecurity-Paket heuer abschließen

Washington (APA/dpa) - Im eskalierenden Handelsstreit der USA mit vielen Ländern der Welt haben die Vereinigten Staaten nun ihrerseits Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO) eingelegt. Diese richte sich gegen die Vergeltungszölle, die China, die Europäische Union, Kanada, Mexiko und die Türkei als Reaktion auf US-Sonderzölle auf Aluminium und Stahlimporte einführten.
 

Newsticker

USA legen Beschwerde bei WTO gegen Strafzölle ein

Moskau/Kiew (APA) - Der italienische Innenminister Matteo Salvini hat die EU aufgerufen, den Sanktionen gegen Russland ein Ende zu setzen. Es sei nicht auszuschließen, dass Italien die zum Jahresende anstehende Verlängerung der Sanktionen gegen Russland durch sein Veto stoppen werde, sagte Salvini bei einer Pressekonferenz im Rahmen seines Besuchs in Moskau am Montag.
 

Newsticker

Salvini droht mit Veto gegen Verlängerung der Russland-Sanktionen