Siemens bestätigt Unfall mit elektrischem Testflugzeug

München (APA/dpa) - Bei einem Unfall mit einem mit Siemens-Elektroantrieb ausgestatteten Testflugzeug sind in Ungarn zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Unternehmen bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht im Technologieblog "CNET".

Der Unfall der zweisitzigen Maschine des Herstellers Magnus Aircraft ereignete sich bereits am 31. Mai auf einem kleinen Flugplatz in der Nähe von Budapest, wie ein Siemens-Sprecher sagte.

Die Gründe und genaueren Begleitumstände seien noch unklar und würden derzeit von der ungarischen Luftfahrtbehörde sowie der Polizei untersucht. Man stehe in engem Kontakt mit den Ermittlern.

Bei den beiden Toten handle es sich um den Piloten und einen Techniker, berichtete der Siemens-Sprecher. "Wir sind in Gedanken bei den Familien der Opfer." Neben der verunglückten Maschine gebe es noch weitere drei Exemplare des Testmodells Magnus eFusion. Sie sollen nun vorsichtshalber am Boden bleiben, bis die Unfallursache geklärt ist.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …