Sherwin-Williams kauft Rivalen Valspar für 8,9 Mrd. Dollar

Cleveland (Ohio) - Der US-Lacke- und Farbenhersteller Sherwin-Williams aus den USA kauft den Rivalen Valspar für 8,9 Mrd. Dollar (7,9 Mrd. Euro). Durch die Übernahme könne Sherwin seinen Plan zur Ausweitung der Geschäfte in die Regionen Asien-Pazifik, Europa, Nahost und Afrika schneller vorantreiben, teilten die Unternehmen mit.

Zudem würden binnen zwei Jahren Synergien im Volumen von 280 Mio. Dollar erwartet. Beide Firmen zusammen kamen 2015 mit 58.000 Mitarbeitern auf einen Jahresumsatz von 15,6 Mrd. Dollar und einen operativen Gewinn (Ebitda) von 2,8 Mrd. Dollar.

Sherwin zahlt 113 Dollar pro Valspar-Aktie. Das ist ein Aufschlag von 41 Prozent auf den Durchschnittskurs des Papiers der vergangenen 30 Tage. Am Freitag hatten Valspar-Aktien bei 83,83 Dollar geschlossen.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell