Serbische Telekom Srbija: 1,2 Milliarden Euro als Höchstgebot

Belgrad/Wien - Keiner der acht potenziellen Käufer des Mehrheitsanteils an der serbischen Telekom Srbija hat dafür mehr als 1,2 Mrd. Euro angeboten. Die serbische Regierung habe sich für den 58-prozentigen Anteil zuvor 1,5 Mrd. Euro erhofft, berichtet die Belgrader Tageszeitung "Politika" heute, Freitag. Der Verkauf soll inoffiziellen Quellen zufolge noch vor Ende November abgeschlossen sein.

Der derzeitige Wert der Telekom Srbija wurde offiziell nicht angegeben, vor vier Jahren war er auf 2,2 Mrd. Euro geschätzt worden. Die damalige Regierung hatte beim Privatisierungsversuch vom einzigen Bieter, der Telekom Austria, 1,4 Mrd. Euro für einen 51-prozentigen Anteil verlangt. Der Verkauf war gescheitert.

Der serbische Staat ist mit 58,11 Prozent an der serbischen Telekom beteiligt, 20 Prozent sind im Besitz vom Unternehmen, der Rest befindet sich in den Händen von Kleinaktionären.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …