SeneCura übernimmt Kräutergarten Pflegezentrum Holding

Die Wiener SeneCura Kliniken- und HeimebetriebsgesmbH, seit 2014 Teil der französischen Pflegegruppe ORPEA, will 100 Prozent der Anteile an der Grazer Kräutergarten Pflegezentrum Holding GmbH übernehmen. Das Zusammenschlussvorhaben, das den Sektor Alten- und Pflegeheime betrifft, wurde bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) angemeldet. Die Einspruchsfrist endet am 8. Februar.

Die Grazer Kräutergarten Pflegezentrum Holding GmbH war erst im Frühjahr 2015 von Harald Fischl an die Antaris Health Care Holding in Hamburg verkauft worden. Über den Kaufpreis wurde damals Stillschweigen vereinbart. Ihren "duftigen" Namen verdankt die steirische 100-Prozent-Tochter von Antaris den fünf Hausnamen der Pflegeeinrichtungen wie Melisse, Viola, Verbene, Wegwarte und Kamille. Zusammen verfügen die fünf Heime in Feldbach, Kammern, Trofaiach, Knittelfeld und Söchau über knapp 500 Betten. Zu den Kräutergarten Pflegezentren gehört auch noch die Antaris Services GmbH, ein Dienstleister für die Pflegeeinrichtungen im Bereich Gebäudemanagement und Reinigung.

Wien (APA) - Der börsenotierte Caterer Do&Co verlängert die Kooperation mit der teilstaatlichen Turkish Airlines (Türk Hava Yollari A.O.). Die Zusammenarbeit wird über 15 Jahre im Rahmen der gemeinsamen Gesellschaft THY DO & CO kram Hizmetleri A. fortgesetzt - vorbehaltlich der Genehmigungen durch Unternehmensorgane und von Behörden "sowie einer zufriedenstellenden Vertragsdokumentation", so Do&Co Dienstagabend.
 

Newsticker

Do&Co verlängert Kooperation mit Turkish Airlines um 15 Jahre

Maribor (APA) - Der österreichisch-slowenisch-kanadische Geschäftsmann Walter Wolf steht in Slowenien wegen Vorwürfen der Geldwäsche in Zusammenhang mit der Patria-Schmiergeldaffäre vor Gericht. Bei der Anklageverlesung vor dem Bezirksgericht in Maribor plädierte der 79-Jährige am Montag auf nicht schuldig, berichtete die Nachrichtenagentur STA.
 

Newsticker

Patria-Affäre in Slowenien: Wolf wegen Geldwäsche vor Gericht

Innsbruck (APA) - Die Asfinag hat dementiert, dass die geplante temporäre Freigabe des Pannenstreifens auf der Inntalautobahn (A12) zwischen Innsbruck West und Zirl vorerst auf Eis gelegt wird. Der Geschäftsführer für Tirol und Vorarlberg, Stefan Siegele, bezeichnete dies in einer Aussendung als "völlig falsch". Der "Kurier" hatte zuvor über ein Aus für die Pannenstreifen-Freigabe berichtet.
 

Newsticker

Aus für Pannenstreifen-Freigabe in Tirol: Asfinag dementiert