SeneCura übernimmt Kräutergarten Pflegezentrum Holding

Die Wiener SeneCura Kliniken- und HeimebetriebsgesmbH, seit 2014 Teil der französischen Pflegegruppe ORPEA, will 100 Prozent der Anteile an der Grazer Kräutergarten Pflegezentrum Holding GmbH übernehmen. Das Zusammenschlussvorhaben, das den Sektor Alten- und Pflegeheime betrifft, wurde bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) angemeldet. Die Einspruchsfrist endet am 8. Februar.

Die Grazer Kräutergarten Pflegezentrum Holding GmbH war erst im Frühjahr 2015 von Harald Fischl an die Antaris Health Care Holding in Hamburg verkauft worden. Über den Kaufpreis wurde damals Stillschweigen vereinbart. Ihren "duftigen" Namen verdankt die steirische 100-Prozent-Tochter von Antaris den fünf Hausnamen der Pflegeeinrichtungen wie Melisse, Viola, Verbene, Wegwarte und Kamille. Zusammen verfügen die fünf Heime in Feldbach, Kammern, Trofaiach, Knittelfeld und Söchau über knapp 500 Betten. Zu den Kräutergarten Pflegezentren gehört auch noch die Antaris Services GmbH, ein Dienstleister für die Pflegeeinrichtungen im Bereich Gebäudemanagement und Reinigung.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte