Semesterferien bringen in Wien 2,5 Prozent Stromersparnis

Als "Energieferien" und damit Möglichkeit Energie zu sparen, wurden die winterlichen Schulferien in Österreich eingeführt. An Werktagen in der Ferienwoche liegt der Stromverbrauch aber lediglich um 2,5 Prozent niedriger als in einer durchschnittlichen Februarwoche, haben die Wiener Netze errechnet, am Wochenende sei der Rückgang noch kleiner. Zugleich steige der Verbrauch von Hotels und Skipisten.

Als große Sparmaßnahme taugen die Ferien aus Sicht der Wiener Netze daher nicht, das ganze Jahr Strom sparen sei sinnvoller - noch dazu da aufgrund der Nutzung von Klimaanlagen die sommerlichen Spitzen bereits dem winterlichen Verbrauch gleichkommen. Daran ändere auch nichts, dass der Gas-Verbrauch in den Energieferien immerhin um sieben bis zehn Prozent absinkt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte