Selbstbaumöbel-Firma "de Witt": 3,4 Mio. Euro Forderungen angemeldet

Im Konkursverfahren der Gerhard de Witt Ges.m.b.H mit Sitz in Stockerau (Bezirk Korneuburg) haben 119 Gläubiger Forderungen in Höhe von rund 3,4 Mio. Euro angemeldet, teilte der Kreditschutzverband 1870 (KSV) mit. Davon wurden etwa 3,1 Mio. Euro bei der am Mittwoch beim Landesgericht Korneuburg angesetzten Prüfungstagsatzung anerkannt.

Laut KSV wurde eine Entschuldung mittels Sanierungsplans nicht angestrebt. Fünf Filialen in Wien und Gerasdorf sowie der Produktionsbetrieb in Stockerau seien bereits geschlossen worden, teilte Michael Schütz vom KSV mit. Die Liegenschaften samt Inventar sollen in den kommenden Monaten verwertet werden. Nach Angaben von Schütz bestehe eine "realistische Chance" auf eine Ausschüttungsquote von 100 Prozent.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …