Schweizer Notenbank intervenierte 2015 mit 86 Milliarden Franken

Die Schweizer Notenbank (SNB) hat massiv am Devisenmarkt interveniert. Größter Teil der Devisen wurde im Jänner gekauft. Der SNB-Chef hat im Vorjahr mit 1,15 Millionen Franken etwas mehr verdient als 2014.

Zürich/Bern. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat den aus ihrer Sicht überbewerteten Franken im vergangenen Jahr mit massiven Interventionen am Devisenmarkt geschwächt. Insgesamt habe die SNB Devisen im Umfang von 86,1 Mrd. Franken (79 Mrd. Euro) erworben, teilte die Zentralbank in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht mit. Der weitaus größte Teil der Devisenkäufe entfiel auf den Jänner.

Wenn die SNB Fremdwährungen wie etwa Euro oder Dollar kauft, drückt sie damit den Franken-Kurs. Solche Interventionen sind neben den bestehenden Negativzinsen von minus 0,75 Prozent ein wichtiges Instrument der Währungshüter, um eine weitere konjunkturschädliche Aufwertung des Franken zu verhindern. Den Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken hatte die SNB Anfang 2015 aufgegeben. 1 Euro notiert derzeit bei 1,09 Franken.

SNB-Präsident Thomas Jordan erhielt im vergangenen Jahr 1,15 Mio. Franken Lohn - die Sozialbeiträge seines Arbeitgebers mit eingerechnet. Im Jahr davor waren es 1,14 Mio. Franken.

Wien (APA) - Schlechte Arbeitsbedingungen und schwere Umweltbelastungen durch die Leder- und Schuhindustrie bemängeln die NGOs Clean Clothes Kampagne (CCK) und Global 2000. Ein "Label-Check" soll Konsumenten Orientierung beim Schuhkauf liefern und so den ökologischen und sozialen Fußabdruck der Schuhe verringern helfen, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.
 

Newsticker

NGOs bemängeln Umweltbelastung durch die Leder- und Schuhindustrie

Berlin (APA/Reuters) - Deutschland nähert sich dem Institut für Weltwirtschaft (IfW) zufolge der Hochkonjunktur. Es hob seine Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes in diesem Jahr von 2,0 auf 2,3 Prozent und für 2018 von 2,2 auf 2,5 Prozent an. "Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf", erklärten die Kieler Forscher am Donnerstag.
 

Newsticker

Institut: Deutschland ist in Richtung Hochkonjunktur unterwegs

Washington (APA/Reuters) - In den USA sind die Weichen für die größte Steuerentlastung seit mehr als drei Jahrzehnten gestellt: Die Republikaner im US-Kongress einigten sich auf einen Gesetzesentwurf, über den noch vor Weihnachten abgestimmt werden soll. Nach fast einem Jahr im Amt wäre die Reform der erste große gesetzgeberische Erfolg für US-Präsident Donald Trump.
 

Newsticker

Trumps Steuerreform bekommt letzten Schliff - Einigung auf Entwurf