Schweizer Milliardärin brachte mit 53 Jahren Zwillinge zur Welt

Margarita Louis-Dreyfus, einst Ehefrau des verstorbenen Robert Louis-Dreyfus, hat zwei Mädchen auf die Welt gebracht. Für die Unternehmerin und Eigentümerin der französischen Traditions-Fußballklubs Olympique Marseille ist es die zweite Zwillingsgeburt. Mutter und Kids sind wohlauf.

Genf. Im Alter von 53 Jahren hat die Schweizer Milliardärin und Unternehmerin Margarita Louis-Dreyfus zum zweiten Mal Zwillinge zur Welt gebracht. Ihre Sprecherin bestätigte am Montag die Geburt, über die am Wochenende bereits Medien berichtet hatten. Der Mutter und den beiden Mädchen gehe es gut.

Aus ihrer Ehe mit dem 2009 verstorbenen Unternehmer Robert Louis-Dreyfus hat die gebürtige Russin bereits drei Söhne, darunter ebenfalls Zwillinge. Vater der jetzt Neugeborenen ist der 52-jährige Schweizer Banker Philipp Hildebrand.

Margarita Louis-Dreyfus, die im Juni 54 Jahre alt wird, erbte nach dem Tod ihres Mannes die Unternehmensgruppe Louis-Dreyfus Commodities. Der vor 160 Jahren gegründete Konzern macht vor allem Geschäfte mit Rohstoffen und beschäftigt 22.000 Menschen in mehr als hundert Ländern. Margarita Louis-Dreyfus gehört außerdem der französische Fußballverein Olympique Marseille.

Ihr neuer Lebenspartner Hildebrand war Chef der Schweizer Zentralbank, bis er wegen Vorwürfen des Insiderhandels zugunsten seiner Ex-Frau zurücktreten musste. Inzwischen ist Hildebrand Vizechef des US-Vermögensverwalters BlackRock.

Robert Louis-Dreyfus war einst Eigentümer von adidas. Er hatte im FIFA-Skandal eine maßgebende Rolle gespielt und hatte als Geldgeber dem Deutschen Fußballbund und seinen Organisatoren im Vorfeld der Fußball-WM 2006 einen Millionenbetrag vorgestreckt. Um diesen Betrag gibt es derzeit Ermittlungen.

Hamburg (APA/dpa) - Der deutsche Handelskonzern Otto denkt über Börsengänge von Töchtern nach. "Für einige wachstumsstarke Konzerngesellschaften der Otto Group sind auch Börsengänge eine ernsthafte Option", sagte Unternehmenschef Alexander Birken der "Wirtschaftswoche" am Donnerstag.
 

Newsticker

Otto Group stellt Börsengänge von Töchtern in Aussicht

Bregenz (APA) - Die Vorarlberger Seilbahnen sind nach eigenen Angaben bestens für die Wintersaison gerüstet. In die kommende Saison seien insgesamt rund 75,6 Mio. Euro investiert worden. Zu kämpfen haben die Seilbahner mit dem Fachkräftemangel. "Fast alle Bahnen suchen noch Personal für den Winter", zeigte sich Fachgruppenobmann Markus Comploj anlässlich der 49. Seilbahntagung am Donnerstag besorgt.
 

Newsticker

Vorarlberger Seilbahnen investierten 75,6 Mio. Euro in den Winter

Klagenfurt (APA) - Die Kärntner Seilbahnwirtschaft hat vor der kommenden Wintersaison insgesamt 15 Mio. Euro investiert. Das Geld floss vor allem in den Ausbau der Beschneiung, wie der Fachgruppenobmann der Kärntner Seilbahnen, Klaus Herzog, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Klagenfurt erklärte. Ausgebaut wird aber auch das Sommerangebot, dieses Jahr wurde bereits mehr als eine Million Gäste transportiert.
 

Newsticker

Kärntner Seilbahnwirtschaft investierte vor dem Winter 15 Mio. Euro