Schweizer Industrie nahm im Oktober wieder Fahrt auf

Zürich (APA/sda) - Bei den Schweizer Industrieunternehmen läuft es wieder besser: Produktion und Auftragsbestand haben im Oktober klar zugelegt. Von der Erholung der Nachfrage offensichtlich überrascht, leerten sich die Lager der Unternehmen sowohl im Verkauf als auch im Einkauf deutlich.

Der Einkaufsmanagerindex der Schweizer Industrie (PMI) stieg im Oktober um 4,9 Punkte auf 55,3 Zähler, wie die Credit Suisse und der Einkäuferverband Procure.ch am Montag mitteilten. Der Index liegt damit wieder deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten und auf dem höchsten Stand seit April dieses Jahres.

Den Index so stark ansteigen ließ dabei insbesondere die Produktion. Sie kletterte im Oktober um über 8 Prozent auf den höchsten Stand seit Februar 2011. Nach zwei Monaten unterhalb der Wachstumsschwelle zeigte auch der Auftragsbestand deutlich nach oben und befindet sich wiederum in der Wachstumszone.

Für eine bessere Kapazitätsauslastung spricht auch, dass die Unternehmen ihren Personalbestand ausbauten und die Lieferfristen länger wurden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte