Schweizer BIP sank im ersten Quartal um 0,2 Prozent

Die Schweizer Wirtschaftsleistung ist im ersten Quartal 2015 als Folge der starken Frankenaufwertung um 0,2 Prozent gesunken. Es ist dies der erste BIP-Rückgang seit 13 Quartalen.

Letztmals gesunken war das BIP zuvor im dritten Quartal 2011. Negative Impulse kamen insbesondere von der Handelsbilanz mit Waren und Dienstleistungen.

Ein derartiger markanter Rückgang des BIP ist sehr selten. Auch in Anbetracht der besseren Konjunkturlage in Europa. Im ersten Quartal 2014 war das BIP in der Schweiz noch um 0,5 Prozent gestiegen.

Die positive Entwicklung der Bruttoanlageinvestitionen und der privaten Konsumausgaben verhinderten einen noch stärkeren Rückgang des BIP, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Freitag mitteilte.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte