Schweizer Aufsicht wirft Raiffeisen-Bankgruppe schwere Mängel vor

Zürich (APA/Reuters) - Die Schweizer Bankenaufsicht FINMA hat der Raiffeisen-Bankengruppe schwerwiegende Mängel in der Unternehmensführung vorgeworfen und Maßnahmen angeordnet. "Die FINMA stellt fest, dass die Bank Interessenskonflikte ungenügend gehandhabt hat", erklärte die Behörde am Donnerstag. "Zudem hat der Verwaltungsrat der Bank die Aufsicht über den ehemaligen CEO vernachlässigt."

Die Behörde konstatierte bei dem Institut aus St. Gallen eine "schwere Verletzung der aufsichtsrechtlichen Bestimmungen".

Die FINMA ordnete unter anderem an, dass sich der Verwaltungsrat der Bank erneuern und fachlich verstärken muss. Zudem muss Raiffeisen die Vor- und Nachteile einer Umwandlung von einer Genossenschaft in eine Aktiengesellschaft vertieft prüfen, "da Rechtsform und Gruppenstruktur einen erheblichen Einfluss auf die Anforderungen in Sachen Corporate Governance haben."

Raiffeisen erklärte, die FINMA-Verfügung anzuerkennen und Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet zu haben.

Der langjährige ehemalige Schweizer Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz war am Mittwoch nach mehr als drei Monaten aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Die Zürcher Staatsanwaltschaft hatte ein Strafverfahren gegen Vincenz wegen möglicher Interessenskonflikte eingeleitet. Im Zuge dieser Untersuchung hatte auch Raiffeisen Strafanzeige gegen ihren ehemaligen Chef eingereicht.

Istanbul/Washington (APA/dpa) - "Ich habe keinerlei finanzielle Interessen in Saudi-Arabien", sagt Donald Trump. Als Privatperson und US-Präsident hat er aber kräftig von den Ölmilliarden aus Riad profitiert. Welche Auswirkungen hat das auf den Fall Khashoggi?
 

Newsticker

"Große Geschäfte!" - Trumps USA und Riad verbinden Milliarden

Frankfurt (APA/Reuters) - Die Deutsche Bank tauscht die Führung ihrer Transaktionsbank aus. Stefan Hoops, bisher Co-Vertriebschef der Kapitalmarktsparte, trete die Nachfolge von John Gibbons an, bestätigte ein Banksprecher am Donnerstag. Gibbons verlasse die Bankenbranche. Finanzkreisen zufolge wechselt er zu einem Kunden der Bank. Hoops wird wie sein Vorgänger Gibbons an Investmentbank-Chef Garth Ritchie berichten.
 

Newsticker

Deutsche Bank tauscht Chef der Transaktionsbank aus

Wien (APA) - Österreich und China wollen über eine Nachfolgeregelung zu sogenannten Soft Loans verhandeln. Soft Loans sind staatlich gestützte Kredite für Unternehmen, die in Entwicklungsländern aktiv werden. Seit 2012 stehen sie für Investitionen in China allerdings nicht mehr zur Verfügung, weil das Land die dafür vorgesehene Obergrenze beim Einkommen pro Kopf überschritten hat.
 

Newsticker

Österreich und China verhandeln Nachfolgeinstrument zu Soft Loans