Schweiz mit weniger Konkursen und weniger Neugründungen

Urdorf - Im Februar sind in der Schweiz 495 Unternehmen in Konkurs gegangen. Das sind 4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie der Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode D&B am Dienstag mitteilte.

Allerdings nahmen die Insolvenzen um 5 Prozent auf 417 zu, während die Anzahl Konkursverfahren wegen Organisationsmängeln um 34 Prozent auf noch 78 Fälle abnahm. Auch die Anzahl der Firmengründungen ging im Februar zurück, und zwar um 8 Prozent auf noch 3.279.

Mittelfristig rechnet Bisnode D&B aufgrund der Aufhebung des Euro-Mindestkurses mit einer Zunahme an Konkursen. Dies betreffe insbesondere Branchen, in denen europäische Absatzmärkte großes Gewicht hätten. Hinzu komme der zu befürchtende Domino-Effekt, wenn durch die Insolvenz eines Unternehmens dessen Geschäftspartner ebenfalls in Bedrängnis geraten.

Berlin/Frankfurt (APA/dpa) - Der irische Billigflieger Ryanair hat die Gewerkschaft Verdi als Verhandlungspartner für das in Deutschland stationierte Kabinenpersonal anerkannt. Die Gewerkschaft will nun zügig Tarifverhandlungen aufnehmen, wie sie am Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Ryanair erkennt Verdi als Verhandlungspartner für Kabine an

München (APA/Reuters) - Die deutsche Internet-Kleinanzeigenbörse Scout24 will mit der Übernahme des Vergleichsportals Finanzcheck.de künftig mehr an Gebrauchtwagen-Krediten verdienen. Der Münchner Betreiber der Portale autoscout24.de und immobilienscout24.de zahlt für den defizitären Ratenkredit-Vermittler 285 Millionen Euro.
 

Newsticker

Scout24 kauft Vergleichsportal Finanzcheck.de

Washington/Berlin (APA/Reuters) - IWF-Chefin Christine Lagarde hat US-Präsident Donald Trump vor einer Eskalation des Handelsstreits gewarnt. "Die Spannungen in der Handelspolitik haben bereits ihre Spuren hinterlassen, das Ausmaß der Schäden aber hängt davon ab, was die Politik als Nächstes tut", schrieb Lagarde in einem am Mittwoch veröffentlichen Blog im Vorfeld des G-20-Finanzministertreffens am Wochenende in Buenos Aires.
 

Newsticker

IWF-Chefin Lagarde - Handelsstreit dürfte USA am härtesten treffen