Schweiz mit weniger Konkursen und weniger Neugründungen

Urdorf - Im Februar sind in der Schweiz 495 Unternehmen in Konkurs gegangen. Das sind 4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie der Wirtschaftsinformationsdienst Bisnode D&B am Dienstag mitteilte.

Allerdings nahmen die Insolvenzen um 5 Prozent auf 417 zu, während die Anzahl Konkursverfahren wegen Organisationsmängeln um 34 Prozent auf noch 78 Fälle abnahm. Auch die Anzahl der Firmengründungen ging im Februar zurück, und zwar um 8 Prozent auf noch 3.279.

Mittelfristig rechnet Bisnode D&B aufgrund der Aufhebung des Euro-Mindestkurses mit einer Zunahme an Konkursen. Dies betreffe insbesondere Branchen, in denen europäische Absatzmärkte großes Gewicht hätten. Hinzu komme der zu befürchtende Domino-Effekt, wenn durch die Insolvenz eines Unternehmens dessen Geschäftspartner ebenfalls in Bedrängnis geraten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte