Schwarze Steuerliste: EU streicht zwei Länder - Jetzt nur mehr sieben

Brüssel (APA) - Die EU-Finanzminister werden am Freitag bei ihrem Treffen in Brüssel zwei weitere Länder von der schwarzen Liste der Steuersünder-Länder streichen. Bahama und Saint Kitts und Nevis dürfen sich freuen, hieß es am Mittwoch in EU-Ratskreisen in Brüssel.

Vor fünf Monaten hatte die EU nach langem Tauziehen eine Liste von 17 Ländern außerhalb der EU gebilligt, die Steuerbetrüger unterstützen. Ende Jänner wurden aber bereits mehrere Staaten gestrichen, die Zusagen für Änderungen ihrer Steuerregelungen ankündigten.

Österreich ist sowohl bei der Sitzung der Eurogruppe am Donnerstag als auch beim ECOFIN am Freitag durch Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) vertreten. Weitere Themen beim Finanzrat sind die Bereiche Risikoreduzierung im Bankenbereich, ermäßigte Steuersätze für elektronische Publikationen sowie der sogenannte "reverse charge-mechanism", das ist die Umkehrung der Steuerschuld.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …