Schwache Nachfrage in Japan drückt Gewinn von Autobauer Suzuki

Die schwache Nachfrage am Heimatmarkt und in Südostasien haben dem japanischen Autobauer Suzuki den ersten Gewinnrückgang seit sechs Jahren eingebrockt. Operativ verdiente der Konzern in seinem abgelaufenen Geschäftsjahr umgerechnet 1,34 Mrd. Euro, 4,4 Prozent weniger als ein Jahr davor. Gute Verkäufe im größten Markt Indien sowie positive Währungseffekte verhinderten den Gewinnrückgang nicht.

Das Betriebsergebnis verfehlte sowohl die eigene Prognose des Autobauers als auch die Analystenschätzung von 1,4 Mrd. Euro. Für das laufende Geschäftsjahr hielt Suzuki an seiner Prognose fest. Demnach soll der operative Gewinn dank steigender Verkaufszahlen in Indien und Europa um 5,9 Prozent steigen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte