Schwache Nachfrage in Europa setzt Zementkonzern Holcim zu

(APA/Reuters) - Die schwache Konjunktur in Europa hat den Zementkonzern Holcim gebremst. Unter dem Strich sank der Gewinn für Juli bis September um 4,7 Prozent auf 447 Mio. Franken (370 Mio. Euro), wie der vor der Fusion mit dem französischen Rivalen Lafarge stehende Konzern am Montag mitteilte. Der Umsatz sank um zwei Prozent auf 5,18 Mrd. Franken. Während der Zementabsatz in Europa sank, legte er in allen anderen Weltregionen zu.

Doch auch auf dem Heimatkontinent sehen die Schweizer einen Hoffnungsschimmer. "Eine moderate Erholung ist absehbar". In Lateinamerika sei das Geschäft nach der Staatspleite Argentiniens weiterhin von Unsicherheiten geprägt. Holcim rechnet aber mit einem kleinen Wachstum in dieser Region.

Auch bei der Ertragskraft hofft der Konzern auf Besserung. "Verwaltungsrat und Konzernleitung gehen davon aus, dass 2014 ein organisches Wachstum beim Betriebsgewinn erreicht werden kann", erklärte Holcim. Nach Rückgängen im ersten Halbjahr steigerte Holcim den Betriebsgewinn im dritten Quartal um knapp ein Prozent.

Beherrschendes Thema für den Konzern ist die geplante Fusion mit Lafarge. Um Einwände der Wettbewerbshüter gegen den rund 38 Mrd. Euro schweren Zusammenschluss zu vermeiden, haben die Nummer eins und zwei der Branche Fabriken und Geschäftsbereiche im Wert von rund 3,5 Mrd. Euro zum Verkauf gestellt.

Im Juli hatte Holcim von rund 100 potenzielle Käufern gesprochen - sowohl für einzelne Teile als auch das Gesamtpaket. Doch inzwischen lichtet sich der Kreis. Am Montag erklärte der deutsche Rivale HeidelbergCement, sich nicht weiter am Bieterverfahren für die Geschäftsbereiche von Holcim und Lafarge zu beteiligen. Der mexikanische Konkurrent Cemex hatte vor etwa zehn Tagen abgewunken.

Holcim will die Fusion mit Lafarge im ersten Halbjahr 2015 unter Dach und Fach bringen. Das Vorhaben wurde vergangene Woche offiziell bei der EU-Kommission angemeldet. Bereits davor gab es nach Holcim-Angaben "konstruktive Gespräche" mit der EU.

Die Holcim-Aktie verlor im frühen Geschäft an der Zürcher Börse gut 1,5 Prozent. Einen etwa gleich großen Kursverlust verzeichnete in Paris auch die Lafarge-Aktie.

Madrid (APA/Reuters) - Die Korrektur der Bilanz für 2017 versetzt den Aktien von Dia einen weiteren Schlag. Die Titel der hoch verschuldeten spanischen Supermarktkette fielen am Montag um mehr als 20 Prozent auf ein Rekordtief von 0,70 Euro.
 

Newsticker

Spanische Supermarktkette Dia musste Bilanz 2017 korrigieren

München (APA/dpa/Reuters) - Die US-Kartellbehörde FTC hat die milliardenschwere Fusion des deutschen Industriegaseherstellers Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair zum weltgrößten Industriegase-Konzern unter Auflagen genehmigt. Das teilte die Behörde am Montag mit.
 

Newsticker

USA genehmigen Linde-Praxair-Fusion unter Auflagen

Wien (APA) - Die Wettbewerbsbehörde (BWB) will stärker gegen unfaire Geschäftspraktiken zwischen großen und kleinen Betrieben vorgehen. "Die Benachteiligung von marktschwachen Vertragspartnern kann zu Wettbewerbsverzerrungen führen", sagte BWB-Chef Theodor Thanner am Montag bei der Präsentation eines "Fairnesskatalogs für Unternehmen".
 

Newsticker

BWB will schärfer gegen unfaire Geschäftspraktiken vorgehen