Schmuckhändler Elumeo mit glanzlosem Börsendebüt

Der deutsch-thailändische Schmuckhändler Elumeo konnte bei seinem Börsendebüt nicht glänzen. Der erste Kurs lag mit 25 Euro genau auf dem Ausgabepreis. Im Anschluss fiel der Kurs auf 24,75 Euro zurück.

Den Sprung an die Frankfurter Börse schaffte die Firma trotz der Turbulenzen um Griechenland, allerdings nur mit halber Kraft. Das Unternehmen platzierte weniger Aktien als ursprünglich geplant, der Ausgabepreis lag am unteren Ende der bis 33 Euro reichenden Preisspanne.

Elumeo ist der einzige von vier in dieser Woche geplanten Börsengängen in Deutschland, der tatsächlich stattfindet. Die anderen Kandidaten hatten wegen der aktuellen Kursschwankungen abgesagt.

Wiesbaden (APA/dpa) - Knapp ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland sind Frauen. Im Jahr 2017 lag der Anteil bei 29,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat. Ihr Anteil an Führungspositionen war damit deutlich geringer als der Anteil der Frauen an allen Erwerbstätigen (46,5 Prozent).
 

Newsticker

Knapp ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland sind Frauen

Brüssel (APA) - Die EU-Kommission hält ungeachtet der Neuwahl-Spekulationen in Großbritannien an einer Brexit-Verhandlungslösung fest. Eine EU-Kommissionssprecherin sagte am Montag in Brüssel, man bleibe einem Deal mit Großbritannien verpflichtet. Die Verhandlungen würden weitergehen. Diese sollten auch eine Vereinbarung zu den Bürgerrechten bringen.
 

Newsticker

Brexit - EU-Kommission hält an Verhandlungslösung mit London fest

Wien (APA) - Die meisten Schülerinnen und Schüler bekommen Taschengeld, aber oft zu viel oder zu wenig gemessen an den Empfehlungen. Mit zunehmendem Alter sparen Kinder bzw. Jugendliche immer seltener, und viele borgen sich Geld aus, das nicht jedes Mal zurückgezahlt wird. Das sind Erkenntnisse aus einer Erhebung der Universität Wien, die bei einer Pressekonferenz mit der Münze Österreich vorgestellt wurde.
 

Newsticker

Taschengeld: Höhe entspricht oft nicht den Empfehlungen