Schleswig-Holstein hält an Zeitplan für HSH-Verkauf fest

Berlin (APA/Reuters) - Die Verhandlungen zum Verkauf der HSH Nordbank gehen auf die Zielgerade. Die schleswig-holsteinische Finanzministerin Monika Heinold zeigte sich am Donnerstag zuversichtlich, dass die Veräußerung der Landesbank zum Monatsende gelingen könnte.

"So ist unsere Planung, ich hoffe, dass das in etwa auch klappt", sagte die Grünen-Politikerin im Finanzausschuss in Kiel mit Blick auf die geplante Information des Parlaments am 1. März über den Deal. Die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein müssen die Landesbank auf Druck der EU bis zum 28. Februar verkaufen. Die Mehrheitseigner verhandeln seit einiger Zeit exklusiv mit dem Konsortium aus den Finanzinvestoren Cerberus, in Österreich Großaktionär der BAWAG, und J.C. Flowers. Flowers hält bereits gut 5 Prozent an der HSH.

Der Verkauf ist eine Auflage der EU-Kommission im Gegenzug für staatliche Milliardenhilfen. Scheitert dies, droht dem Geldhaus die Abwicklung. Neben der Kernbank gibt es eine Abbaubank, in der wegen der Schiffskrise milliardenschwere Problemkredite aus den Jahren 2004 bis 2009 gebündelt sind. Unter der Führung von HSH-Chef Stefan Ermisch hat das Institut die Risiken deutlich zurückgefahren.

Der Verkauf wäre ein großer Erfolg, denn viele Kritiker und Fachleute hätten dies lange nicht für möglich gehalten. Die Bank war durch die Finanzkrise und wegen der Schiffskrise in Schieflage geraten. Hamburg und Schleswig-Holstein haben dem Geldhaus mit Garantien und Eigenkapital von rund 13 Mrd. Euro unter die Arme gegriffen. Über Gebühren dafür flossen etwa 3 Mrd. Euro von der Bank zurück an die Länder.

Berlin (APA/dpa) - Angesichts des deutschen Aufholbedarfs bei der E-Mobilität empfehlen Experten der Bundesregierung, den Umweltbonus für Elektroautos beizubehalten. Er solle gezahlt werden, bis das Ziel von einer Million E-Autos erreicht sei, sagte der Chef der beratenden Nationalen Plattform Mobilität (NPE), Henning Kagermann, am Mittwoch. Der steigende Marktanteil der Elektromobilität sei "kein Selbstläufer".
 

Newsticker

Deutschland - Experten für Verlängerung von Umweltbonus für E-Autos

München/Ingolstadt (APA/AFP) - Der in Untersuchungshaft sitzende beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler ist mit seiner Haftbeschwerde in die nächste Instanz gegangen. Wie eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II am Mittwoch sagte, habe Stadler am Montag eine weitere Beschwerde vor dem Oberlandesgericht München eingelegt. Mitte August hatte das Landgericht München seine Haftbeschwerde abgelehnt.
 

Newsticker

Beurlaubter Audi-Chef Stadler geht in nächste Instanz

Hamburg (APA/AFP) - Der irische Billigflieger Ryanair bietet seinen in Deutschland stationierten Piloten eine Festanstellung sowie die Übernahme von Ausbildungskosten an. "Bis Weihnachten sind alle Piloten, die in Deutschland ihre Basis haben, direkt bei uns angestellt", sagte Ryanair-Manager Peter Bellew der Wochenzeitung "Die Zeit".
 

Newsticker

Ryanair bietet in Deutschland stationierten Piloten Festanstellung an