Schlag gegen Airbnb - Wirtschaftskammer Wien begrüßt Verschärfung

Wien (APA) - Mit der neuen Bauordnung erschwert Wien gewerbliche Kurzfristvermietungen, das gilt vor allem auch für die Internetplattform Airbnb. Wiens Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck hat die strengeren Regeln am Freitag ausdrücklich begrüßt.

Für Ruck ist das geplante Verbot von kurzfristigen Vermietungen von Wohnungen zu Beherbergungszwecken ein wichtiger Schritt. Das werde dazu beitragen, dass für Vermietungsplattformen wie Airbnb die selben Regeln gelten wie für alle anderen Tourismusbetriebe, so Ruck in einer Aussendung.

Der am Freitag vorgestellten Novelle zufolge wird es in Wohnzonen in Wien nicht mehr erlaubt sein, gewerblich Wohnungen über solche Vermittlungsplattformen zu vermieten. Eine Gewerblichkeit liegt etwa dann vor, wenn mehrere Bleiben angeboten werden. Einzelwohnungen dürfen von ihren Eigentümern aber nach wie vor entsprechend angeboten werden, wird versichert.

Vermietungsplattformen wie Airbnb auch wird immer wieder vorgeworfen, vor allem in großen Städten die Wohnungssituation zu verschärfen.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …