Scala: Karten für Premiere in wenigen Stunden ausverkauft

Mailand (APA) - Die Karten für die Saisoneröffnung an der Mailänder Scala am 7. Dezember, die ab dem heutigen Montag angeboten worden sind, waren in wenigen Stunden ausverkauft. Obwohl die Preise erhöht wurden und die Karten für die besten Plätze bis zu 3.000 Euro kosten, standen Menschen seit Sonntagabend vor dem Theater Schlange und warteten auf die Öffnung der Kassa, berichteten italienische Medien.

Die Saison 2017/2018 der Mailänder Scala beginnt mit der Oper "Andrea Chenier" von Umberto Giordano unter dem Dirigat des Scala-Musikdirektor Riccardo Chailly. Die Regie übernimmt der bekannte neapolitanische Film- und Theaterregisseur Mario Martone. Im Cast sind die Sopranistin Anna Netrebko und ihr Gatte Yusif Eyvazov. Die Saison der Scala wird traditionsgemäß am 7. Dezember eröffnet, dem Tag des Heiligen Ambrosius, Patron der Stadt Mailand.

15 verschiedene Opern und neun Ballette werden im Laufe der nächsten Saison aufgeführt. Zu den Highlights zählen Strauss' "Die Fledermaus" unter dem Dirigat von Zubin Mehta und "Simon Boccanegra" mit Myung-Whun Chung am Pult. Musikdirektor Chailly wird auch "Don Pasquale" in der Regie von David Livermore dirigieren. Die Scala wird im kommenden Jahr den 95. Geburtstag von Starregisseur Franco Zeffirelli feiern und seine "Aida" aufführen. Auf dem Programm steht auch Schuberts "Fierrabras" mit Daniel Harding.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte