Saudischer Ölminister: Fördererhöhung ist "unausweichlich"

Moskau/Frankfurt (APA/dpa-AFX) - Saudi-Arabien hat seiner Bereitschaft zu einer Ausweitung der Ölproduktion mit deutlichen Worten untermauert. Eine Vereinbarung des Ölkartells OPEC über eine graduelle Fördererhöhung sei "unausweichlich", sagte der Ölminister Khalid Al-Falih am Donnerstag in Moskau.

Saudi-Arabien ist der produktionsstärkste Staat des Ölkartells und gilt als mächtigster Vertreter der OPEC. Oft übernimmt das Land die Führung, wenn es um Produktionsvereinbarungen geht.

"Ich denke, wir werden zu einer Einigung kommen, die insbesondere den Markt zufriedenstellt", sagte der Ölminister vor Journalisten. In der kommenden Woche treffen sich die OPEC-Staaten in Wien, um über die Anfang 2017 installierte Fördergrenze zu beraten. Saudi-Arabien und das Nicht-OPEC-Land Russland hatten schon vor Wochen signalisiert, dass sie zu einer Produktionsausweitung bereit seien. Jedoch gibt es in den Reihen der OPEC auch Widerstand gegen das Vorhaben.

Eine Aufforderung an die OPEC, ihre Produktion auszuweiten, soll hinter den Kulissen aus den USA an das Ölkartell herangetragen worden sein. Öffentlich hatte US-Präsident Donald Trump die OPEC wiederholt über den Nachrichtendienst Twitter für das aus seiner Sicht hohe Preisniveau am Ölmarkt verantwortlich gemacht. Die OPEC hat auf Trumps Vorwürfe bisher nicht direkt reagiert.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte