Saudischer Ölminister: Fördererhöhung ist "unausweichlich"

Moskau/Frankfurt (APA/dpa-AFX) - Saudi-Arabien hat seiner Bereitschaft zu einer Ausweitung der Ölproduktion mit deutlichen Worten untermauert. Eine Vereinbarung des Ölkartells OPEC über eine graduelle Fördererhöhung sei "unausweichlich", sagte der Ölminister Khalid Al-Falih am Donnerstag in Moskau.

Saudi-Arabien ist der produktionsstärkste Staat des Ölkartells und gilt als mächtigster Vertreter der OPEC. Oft übernimmt das Land die Führung, wenn es um Produktionsvereinbarungen geht.

"Ich denke, wir werden zu einer Einigung kommen, die insbesondere den Markt zufriedenstellt", sagte der Ölminister vor Journalisten. In der kommenden Woche treffen sich die OPEC-Staaten in Wien, um über die Anfang 2017 installierte Fördergrenze zu beraten. Saudi-Arabien und das Nicht-OPEC-Land Russland hatten schon vor Wochen signalisiert, dass sie zu einer Produktionsausweitung bereit seien. Jedoch gibt es in den Reihen der OPEC auch Widerstand gegen das Vorhaben.

Eine Aufforderung an die OPEC, ihre Produktion auszuweiten, soll hinter den Kulissen aus den USA an das Ölkartell herangetragen worden sein. Öffentlich hatte US-Präsident Donald Trump die OPEC wiederholt über den Nachrichtendienst Twitter für das aus seiner Sicht hohe Preisniveau am Ölmarkt verantwortlich gemacht. Die OPEC hat auf Trumps Vorwürfe bisher nicht direkt reagiert.

Leverkusen/St. Louis (APA/dpa) - Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann mit der Integration des übernommenen US-Saatgutunternehmens Monsanto beginnen. Mit dem nun vollzogenen Verkauf von Geschäftsteilen an den deutschen Konkurrenten BASF sind die Voraussetzungen erfüllt, wie Bayer am Donnerstag mitteilte. Bayer ist bereits seit dem 7. Juni alleiniger Eigentümer von Monsanto.
 

Newsticker

Bayer beginnt mit Monsanto-Integration

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse