Saudi-Arabien - Markt kann US-Schieferöl verkraften

Moskau (APA/Reuters) - Saudi-Arabien fürchtet keine neue Turbulenzen am Ölmarkt durch Schieferöl aus den USA. Der Markt habe sich nach der Vereinbarung auf eine Förderbremse gefestigt und könne die zusätzlichen Mengen verkraften, sagte Energieminister Chalid al-Falih am Donnerstag in Moskau bei einem Energieforum. Der saudi-arabische König Salman ist erstmals zu einem Staatsbesuch in Russland.

Die beiden größten Erdölexporteure hatten maßgeblich an der Vereinbarung zur Begrenzung der Produktion Anfang 2016 mitgewirkt. Sie soll bis März 2018 bestehen. Russland zufolge sind Opec-Mitglieder unter der Führung von Saudi-Arabien und andere Öl-Staaten wie Russland zu einer Verlängerung bereit. Damit soll der Ölpreis stabilisiert werden, der wegen eines Überangebots auf dem Weltmarkt auf unter 30 Dollar abgestürzt war. Am Donnerstag kostete das Fass (159 Liter) rund 56 Dollar (47,5 Euro).

Falih rechnet mit einer Reihe von Investitionsabkommen, darunter einem Milliarden-Fonds für Energieprojekte. Zudem beabsichtigt der saudi-arabische Ölkonzern Aramco Vereinbarungen mit russischen Firmen wie Gazprom. Es gebe zahlreiche Möglichkeiten für Unternehmen beider Länder, sagte Falih.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte