SAP steigert Gewinn leicht - Cloud-Geschäft wächst rasant

Walldorf - Der deutsche Softwarekonzern SAP hat trotz eines leichten Rückgangs bei Lizenzen für Firmensoftware sein Gewinnversprechen für das vergangene Jahr gehalten. Das bereinigte operative Ergebnis stieg um drei Prozent auf 5,64 Mrd. Euro, teilte das Unternehmen am Montag auf Basis vorläufiger Zahlen mit.

Während der Umsatz mit Software-Lizenzen um drei Prozent auf 4,4 Mrd. Euro sank, baute SAP den Vertrieb von Cloud-Software - also Programme zur Miete über das Internet - weiterhin rasant aus. Der Umsatz stieg um 45 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro.

SAP stellt sich wie seine Konkurrenten Oracle oder IBM auf Cloud-Produkte um. Der Verkauf von Lizenzen geht gleichzeitig zurück. Der Ausbau des Cloud-Geschäfts dämpft allerdings den Gewinn. SAP hatte deshalb nach dem dritten Quartal seine Ergebnisprognose um 200 Mio. Euro auf eine Spanne von 5,6 bis 5,8 Mrd. Euro gekürzt. Von Reuters befragte Analysten erwarteten für 2014 bei einem Umsatzplus von vier Prozent einen operativen Ergebnisanstieg auf 5,66 Mrd. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte