Sanierungspläne bei drei größeren steirischen Insolvenzen angenommen

Die Sanierungspläne bei drei größeren steirischen Insolvenzen sind in der vergangenen Woche angenommen worden, teilte der AKV am Montag mit: Die Fliesen Leeb HandelsgesmbH mit Sitz in Graz kann fortgeführt werden, ebenso die Wilfling Hoch- und Tiefbau GmbH mit mehr als 100 Mitarbeitern. Der Sanierungsplan für den Lift St. Lambrecht-Grebenzen ging ebenfalls bei den Gläubigern durch.


Die quotenrelevanten Verbindlichkeiten bei Fliesen Leeb betragen rund 5,9 Mio. Euro. Der Sanierungsplan sieht eine fünfprozentige Teilbarquote vor, die restlichen 15 Prozent werden in drei Raten zu je fünf Prozent innerhalb von zwölf, 18 und 24 Monaten nach Annahme des Sanierungsplans ausbezahlt. Da die Teilbarquote bereits beim Insolvenzverwalter eingelangt ist, wurde der Sanierungsplan schon gerichtlich bestätigt.

Bei der Wilfling Hoch- und Tiefbau GmbH belaufen sich die mit der Quote zu bedienenden Verbindlichkeiten auf etwa 12,2 Mio. Euro. Außerdem rechne das Unternehmen damit, noch Rückstehungserklärungen zu bekommen, weshalb sich die Höhe auf rund 8,5 Mio. Euro reduzieren sollte. Für die Erfüllung dieser Summe werde jedenfalls frisches Kapital nötig. Der Sanierungsplan sieht eine 30-prozentige Quote vor, wobei zehn Prozent sofort in bar ausgefolgt werden müssen. 7,5 Prozent folgen nach zwölf Monaten und 12,5 Prozent nach 24 Monaten. Der Plan wurde noch nicht gerichtlich bestätigt.

Die Liftgesellschaft mbH St. Lorenzen-Grebenzen hat Verbindlichkeiten in der Höhe von etwa 1,55 Mio. Euro. Der gerichtlich noch nicht bestätigte Sanierungsplan beinhaltet eine 20-prozentige Barquote. Es werden aber auch noch Verhandlungen mit Investoren geführt.

Wien (APA) - Der Schweizer Vermögensverwalter Norbert Wicki ist heute im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere erstmals von Richterin Marion Hohenecker einvernommen worden. Die Anklage wirft Wicki vor, mit seinen Geschäften die Spur des Korruptionsgeldes aus der Buwog-Provision verschleiert und Geldwäsche begangen zu haben. Wicki selber erklärte sich für unschuldig.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Viele Geschäfte auf Mandarin-Konto in Liechtenstein

Brüssel (APA/Reuters) - Der Warenverkehr zwischen der Europäischen Union und Großbritannien wird nach dem Brexit nach Einschätzung der EU-Kommission selbst dann leiden, wenn sich beide Seiten auf einen Freihandelsvertrag einigen sollten. Ein solches Abkommen könne keinen vollkommen reibungslosen Handel sicherstellen, hieß es in einem Reuters am Dienstag vorliegenden Dokument der EU-Kommission.
 

Newsticker

EU-Dokument: Handel mit Großbritannien leidet auch mit Vertrag

Linz (APA) - Die Sparkasse Oberösterreich hat im heurigen ersten Halbjahr mehr Gewinn gemacht. Für das Gesamtjahr wird ein ähnliches Ergebnis wie 2017 erwartet. Das teilte die Bank in ihrem Halbjahresfinanzbericht Dienstagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sparkasse Oberösterreich im ersten Halbjahr mit mehr Gewinn