Samsung will Fabrik in der Slowakei schließen

Seoul (APA/dpa) - Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung will eine seiner beiden Fabriken in der Slowakei schließen. Das bestätigte die slowakische Firmenleitung der Tageszeitung "Sme" (Samstag-Ausgabe).

Medien und lokale Politiker hatten schon länger befürchtet, dass der Weltkonzern seine Bildschirm-Produktion nach dem Auslaufen bisheriger staatlicher Subventionen in das billigere Rumänien verlegen wolle. In der Slowakei sind zuletzt dank verringerter Arbeitslosigkeit und wegen des Fachkräftemangels die Löhne stark gestiegen.

Nach den jetzt gegenüber der Zeitung bestätigten Plänen soll vorerst nur der Standort Voderady bei Trnava mit seinen rund 1.500 Mitarbeitern geschlossen und mit dem wenige Kilometer entfernten Betrieb in Galanta zusammengelegt werden. Die slowakische Regierung plant eine Gesetzesänderung, die die Beschäftigung von Arbeitskräften aus Nicht-EU-Ländern wie Serbien und der Ukraine erleichtern soll, um Firmen wie Samsung im Land zu halten.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte