Samsung vor S6-Start überraschend wieder auf Wachstumskurs

Seoul - Beim Apple-Mitbewerber Samsung laufen die Geschäfte noch vor dem Start des neuen Vorzeige-Handys Galaxy S6 überraschend gut. Der südkoreanische Konzern erklärte am Dienstag, im gerade abgelaufenen ersten Quartal werde ein Gewinn von 5,9 Billionen Won (5 Mrd. Euro) erwartet.

Damit würden die Prognosen und das Ergebnis des traditionell eigentlich stärkeren Schlussquartals von je 5,3 Billionen Won übertroffen. Samsung hatte 2014 den ersten Gewinnrückgang seit drei Jahren hinnehmen müssen - vor allem wegen der Verkaufserfolge von Apples neusten iPhone-Versionen. Samsung selbst knüpft große Hoffnungen an das S6, das am Freitag auf den Markt kommt.

Das Ergebnis des ersten Vierteljahres wäre das beste seit drei Quartalen, hieß es. Die endgültigen Zahlen für das Quartal legt Samsung in der Regel Ende April vor. Experten zeigten sich von der Prognose beeindruckt: "Diese Zahlen sind bedeutsam und werden zu sehr hohen Erwartungen an das zweite Quartal führen", sagte Analyst Greg Roh der Anlagefirma HMC Investment. Von April bis Juni erwartet der Markt von Samsung einen Gewinnanstieg auf 6,7 Billionen Won. Dazu dürfte die Chip-Sparte ebenso stark beitragen wie das Handy-Geschäft.

Doch in der Wahrnehmung der Branche steht das laufende Vierteljahr ganz unter dem Zeichen des neuen Handy-Modells S6, mit dem Samsung seinen Smartphone-Verkauf wieder antreiben will. Mit dem wichtigsten Produktstart seit Jahren holt der Konzern zum Gegenschlag gegen Apple aus. Der iPhone-Hersteller hatte Samsung zum Jahresende den Titel des weltgrößten Smartphone-Herstellers abgejagt. Der Marktforscher Counterpoint traut Samsung zu, dieses Jahr mehr als 50 Millionen Geräte der neuen Galaxy-Serie an die Kunden zu bringen. Das wäre ein neuer Rekord für das Unternehmen. Doch Samsung setzt im niedrigen Preissegment die Konkurrenz aus China immer stärker zu.

München (APA/dpa) - Siemens hat einen Auftrag für den Bau eines Gas- und Dampfkraftwerks in Russland erhalten. Das Auftragsvolumen beträgt einschließlich Servicevertrag 380 Mio. Euro, teilte Siemens mit. Das Kraftwerk soll im Mai 2021 in Betrieb gehen.
 

Newsticker

Siemens erhält Kraftwerksauftrag aus Russland

Wien (APA) - Der Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat nun auch zu einem Infight zwischen Oberlandesgericht (OLG) und Rechtsanwaltskammer geführt. Nachdem sich Rupert Wolff, Präsident des Österreichischen Rechtsanwaltskammertags, in der "Presse" über die Sitzordnung im Großen Schwurgerichtssaal beschwert hatte, konterte nun der Präsident des OLG Wien, Gerhard Jelinek.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - OLG-Präsident rüffelt Rechtsanwaltskammer-Präsident

Frankfurt/Dublin (APA/dpa) - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wird am Mittwoch erstmals mit Vertretern von Ryanair über die Arbeitsbedingungen der deutschen Piloten beim irischen Billigflieger sprechen. Die VC-Tarifkommission habe das Ryanair-Angebot für einen Start der Tarifverhandlungen angenommen, teilte die Gewerkschaft mit. "Bis einschließlich Mittwoch wird es daher keine Streiks geben", so ein Sprecher.
 

Newsticker

Piloten-Gewerkschaft: Erste Gespräche mit Ryanair am Mittwoch