Samsung stockt Produktion neuer Smartphones deutlich auf

Seoul - Samsung nutzt die positiven Reaktionen auf seine neuen Smartphone-Modelle und erhöht offenbar die Produktion. Ab April werde der südkoreanische Konzern acht Millionen Exemplare seiner neuen S6-Modelle herstellen und damit eine Million mehr als zunächst geplant, berichtete die Zeitung "Electronic Times" am Mittwoch.

Damit startet Samsung noch vor dem Verkaufsstart der iPhone-Rivalen am 10. April voll durch. Bereits im Vorfeld hatten Händler die überarbeiteten Versionen mit vielen technischen Verbesserungen und neuem Design gut aufgenommen und ihre Bestellungen erhöht. Samsung-Aktien legten am Mittwoch mehr als 3,7 Prozent zu und stiegen auf ein Neun-Monats-Hoch.

Samsung setzt große Hoffnungen in die S6-Galaxy-Modelle. Mit dem wichtigsten Produktstart seit Jahren wollen die Südkoreaner zum Gegenschlag gegen US-Konzern Apple ausholen. Dank des Verkaufserfolgs seiner neuen iPhone-Versionen hatte dieser Samsung zum Jahresende den Titel des weltgrößten Smartphone-Herstellers weggeschnappt. Weil Samsung bei günstigeren Geräten auch die Konkurrenz chinesischer Rivalen immer stärker zu spüren bekommt, verbuchte der Konzern 2014 den ersten Gewinnrückgang seit drei Jahren.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte