Salzburger Beschlägehersteller MACO baut Personal ab

Salzburg - Blaue Briefe für Mitarbeiter des Salzburger Beschlägehersteller Mayer und Co (MACO): 170 Kündigungen wurden ausgeprochen, um den Standort zu sichern.

Bis zu 170 Mitarbeiter müssen bei MACO gehen, um 1.500 Arbeitsplätze an den österreichischen Standorten in Salzburg, Mauterndorf und Trieben zu sichern, kündigte das Unternehmen am Montag bei einem Pressegespräch an, zu dem kurzfristig eingeladen worden war.

Als Grund für die Maßnahme wurden die Konkurrenz durch Billiglohnländer sowie Umsatzeinbußen wegen schlechter Auftragslage in den Ländern Russland, Ukraine, Frankreich und Italien genannt, ging aus den beim Pressegespräch vorgelegten Unterlagen hervor.

Essen/Düsseldorf (APA/AFP) - Der deutsche Energiekonzern E.ON will den Verkauf von Elektroautos des schwedischen Herstellers Uniti ankurbeln. Wie E.ON am Montag mitteilte, sollen Käufer des Kleinwagens Uniti One in Schweden fünf Jahre lang kostenlosen Solarstrom für eine Fahrleistung von bis zu 60.000 Kilometern geliefert bekommen.
 

Newsticker

E.ON will E-Auto-Käufern in Schweden fünf Jahre Ladestrom schenken

Rom/Wals (APA) - Die Drogeriemarktkette dm feiert ihr Debüt in Italien. Im neueingeweihten Einkaufszentrum CityLife Shopping District in Mailand wurde Italiens erster dm-Store eingeweiht, berichtete Benjamin Schneider, Marketingchef für Italien im Interview mit dem Online-Fachmagazin "Distribuzione Moderna".
 

Newsticker

dm mit Italien-Debüt: Shop in Mailand eingeweiht

Berlin (APA/AFP) - Mit der Mietpreisbremse wird sich das deutsche Bundesverfassungsgericht beschäftigen. Das Berliner Landgericht halte die gesetzliche Vorschrift für verfassungswidrig und habe beschlossen, den Fall den Karlsruher Richtern vorzulegen, teilte die Justiz am Montag mit. In Deutschland kann nur das Bundesverfassungsgericht eine gesetzliche Regelung für verfassungswidrig erklären.
 

Newsticker

Berliner Gericht ruft Bundesverfassungsgericht zu Mietpreisbremse an