Salzburger Beschlägehersteller MACO baut Personal ab

Salzburg - Blaue Briefe für Mitarbeiter des Salzburger Beschlägehersteller Mayer und Co (MACO): 170 Kündigungen wurden ausgeprochen, um den Standort zu sichern.

Bis zu 170 Mitarbeiter müssen bei MACO gehen, um 1.500 Arbeitsplätze an den österreichischen Standorten in Salzburg, Mauterndorf und Trieben zu sichern, kündigte das Unternehmen am Montag bei einem Pressegespräch an, zu dem kurzfristig eingeladen worden war.

Als Grund für die Maßnahme wurden die Konkurrenz durch Billiglohnländer sowie Umsatzeinbußen wegen schlechter Auftragslage in den Ländern Russland, Ukraine, Frankreich und Italien genannt, ging aus den beim Pressegespräch vorgelegten Unterlagen hervor.

Stuttgart/Frankfurt (APA/Reuters) - Daimler kommt mit den Vorbereitungen einer Serienproduktion des 2016 vorgestellten schweren Elektrolasters voran. Zehn Kunden sollen heuer zehn Exemplare des für städtischen Lieferverkehr gedachten Fahrzeugs "eActros" erproben, kündigte Daimler-Trucks-Chef Martin Daum am Mittwoch in Stuttgart an.
 

Newsticker

Daimler plant Serienproduktion eines Elektro-Lkw ab 2021

Steyr/München (APA) - Nach dem Auftauchen von "braunen Flecken" im Werk des Lkw-Herstellers MAN in Steyr hat sich das Unternehmen von drei darin verwickelten Mitarbeitern getrennt. Ihre Arbeitsverhältnisse wurden einvernehmlich aufgelöst. Das berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" in ihrer Regionalausgabe für Steyr am Mittwoch.
 

Newsticker

"Braune Flecken" bei Lkw-Hersteller in Steyr: Drei Mitarbeiter weg

London (APA/Reuters) - Beim EU-Austrittskandidaten Großbritannien ist die Arbeitslosigkeit erstmals seit zwei Jahren gestiegen. Die Quote legte Ende 2017 um einen Tick auf 4,4 Prozent zu, wie das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mitteilte. Zuletzt hatte es Anfang 2016 eine Zunahme gegeben. Experten wurden von der Entwicklung überrascht, da sie mit einem gleichbleibenden Niveau gerechnet hatten.
 

Newsticker

Britische Arbeitslosenquote erstmals seit zwei Jahren gestiegen