S&T erhöht Dividende von 7 auf 8 Cent

Wien/Linz - Der in Frankfurt börsennotierte österreichische IT-Dienstleister S&T hat 2015 mehr Umsatz und Gewinn erzielt und will heuer weiter wachsen. Das Geschäftsjahr sei sehr erfolgreich verlaufen, da sich die Ergebniskennzahlen trotz der Anlaufkosten im Segment ,,Appliances Smart Energy" positiver als ursprünglich geplant entwickelt haben, teilte S&T am Mittwoch mit.

Das Konzernergebnis stieg um 26 Prozent auf 17,6 Mio. Euro, damit sei der Planwert von 15 Mio. Euro um 17 Prozent übertroffen worden.. Die Dividende soll, wie bereits im Jänner angekündigt, von 7 auf 8 Cent je Aktie angehoben werden.

Der Umsatz sei mit einem sehr starken vierten Quartal um 21 Prozent auf 468,2 Mio. Euro gestiegen. Im vierten Quartal lag der Umsatz bei 166 Mio. Euro, nach 132 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das Ergebnis je Aktie stieg 2015 auf 36 Cent, nach 32 Cent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich von 22,9 auf 28,3 Mio. Euro.

Für heuer plane das Management auf Konzernebene einen Umsatz von mehr als 500 Mio. Euro, heißt es in der heutigen Mitteilung weiter. Das Konzernergebnis soll auf Basis der starken Technologiesegmente überproportional steigen.

Erwartet werde eine Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses. Für die bereits in den vergangenen Jahren stark gewachsenen Technologiesegmente ,,Appliances Security" und ,,Smart Energy" werde auch 2016 und in den Folgejahren ein Wachstum von jährlich über 25 Prozent erwartet. Der Auftragsbestand liege mit 181 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahreswert von 156,7 Mio. Euro.

S&T AG ist mit rund 2.300 Mitarbeitern und Niederlassungen in 20 Ländern weltweit tätig.

Innsbruck (APA) - Das Transitforum Austria-Tirol hat eine Reduktion der Lärmschwellenwerte auf Basis der WHO-Richtwerte gefordert. Außerdem möchte man, dass das Verursacherprinzip für Lärmschutzkosten geltend wird. Obmann Fritz Gurgiser zeigte sich am Montag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck jedenfalls entschlossen, die Festlegung der "Lärmschwellenwerte nicht den Lärmverursachern zu überlassen".
 

Newsticker

Transitforum will Lärmschwellenwert-Reduktion nach WHO-Richtwerten

Farnborough (APA/dpa) - Die Flugzeugbauer Boeing und Airbus sind mit ersten Großaufträgen in den ersten Tag der Luftfahrtmesse in Farnborough gestartet. Die taiwanesische Fluggesellschaft Starlux will 17 Exemplare des jüngsten Airbus-Langstreckenjets A350 kaufen, wie der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern am Montag auf der Farnborough Airshow südwestlich von London bekanntgab.
 

Newsticker

Airbus und Boeing sammeln Großaufträge ein

Peking (APA/AFP) - Mit eindringlichen Worten hat EU-Ratspräsident Donald Tusk davor gewarnt, dass sich die hochschaukelnden internationalen Handelskonflikte in Gewalt entladen könnten. Es sei die "gemeinsame Pflicht" von Europa und China, aber auch der USA und Russlands, "keine Handelskriege zu beginnen, die sich so oft in der Geschichte in heiße Konfliktherde verwandelt haben", sagte Tusk am Montag beim Gipfeltreffen der Europäischen Union mit China in Peking.
 

Newsticker

EU warnt Weltmächte vor "Konflikt und Chaos" durch Handelskriege